Gesucht: Originelle Politiker

Set 20 • Deutsche Seite, Prima Pagina • 147 Views • Commenti disabilitati su Gesucht: Originelle Politiker

Urs von der Crone
Präsident ds-SVP Tessin

In den letzten Jahren sind sie in Mode gekommen: Originelle Politiker, die in kein Schema passen und die nicht immer berechenbar sind. Silvio Berlusconi war in Europa einer der ersten, der die gängigen Vorstellungen von einem Staatsmann über den Haufen geworfen hat. Seine Beliebtheit war so gross, dass er mehrmals und relativ lange Regierungschef Italiens war. Es folgte Donald Trump in den Vereinigten Staaten. Kaum hatte er sein Amt übernommen, sprach man von einem bevorstehenden Amtsenthebungsverfahren. Ich wagte es eine Wette einzugehen, dass er seine vier Jahre durchsteht – das wollte niemand glauben und doch könnte er gegen alle Widerstände seine erste Amtszeit bereits in einem Jahr geschafft haben. In Italien tauchte, zwar nur für kurze Zeit, wiederum ein äusserst origineller Typ an der Spitze der Regierung auf: Matteo Salvini gewann die Herzen der Italiener im Flug, man traute ihm einiges zu. Nun ist er aber wieder von der Bühne verschwunden, wer weiss, vielleicht taucht er bald wieder auf. Alle diese Typen haben einiges gemeinsam: Sie werden verschrien als Populisten und sie werden von ihren Gegnern gefürchtet, wenn nicht sogar gehasst. Ihr grösster Nachteil ist wohl der, dass sie in ihrem Amt einfach das tun, was sie im Wahlkampf versprochen haben.

Nun hat ein weiterer Politiker aus derselben Modellreihe in England das Sagen: Boris Johnson ist mit grossem Elan angetreten und verspricht, die Briten endlich aus den Fesseln der EU zu befreien. Er unterscheidet sich von anderen populären Regierungschefs. Man unterschätzt ihn leicht. Er hat von seiner Ausbildung her einen sehr soliden Hintergrund und kann manchem die Stirne bieten. Allerdings ist seine Aufgabe so schwierig, dass er wohl nur eine kleine Chance hat, seine Ziele umzusetzen. Er mag sich manchmal ein bisschen tollpatschig geben, sodass ihn viele unterschätzen. Vielleicht ist er intelligenter als seine politischen Gegner im Parlament und macht sich lustig über sie. Gelingt ihm wohl ein Überraschungscoup, so wie es einst Kaiser Caligula im alten Rom gelungen ist? Dieser war so angewidert von der Unfähigkeit der Senatoren des römischen Reichs, dass er kurzerhand sein Lieblingspferd zum Konsul beförderte und ihm damit einen Platz im Senat verschaffte. Der Wink war deutlich genug, die Politiker wussten, was der Kaiser von ihnen hält. Was muss sich Boris Johnson einfallen lassen, damit sein Parlament spurt und dem Brexit zustimmt, mit oder ohne Vertrag?

Comments are closed.

« »