Zu Besuch bei Toni im «Haus der Freiheit»

Ott 2 • Dal Cantone, Dall'UDC, Dalla Svizzera, Deutsche Seite, Prima Pagina • 416 Views • Commenti disabilitati su Zu Besuch bei Toni im «Haus der Freiheit»

Urs von der Crone
ehem. Präsident ds-SVP Tessin

Darf man das 15-jährige Bestehen einer SVP-Sektion bereits als Jubiläum feiern? Die deutschsprachige SVP Tessin fand, dass man zu diesem Anlass sehr wohl etwas Grösseres organisieren könne, ganz besonders in einem Jahr, in dem ja bisher sehr wenige Veranstaltungen durchgeführt werden konnten. Im Vordergrund stand ein Besuch im Toggenburg, konkret im Landgasthof «Sonne», besser bekannt als «Haus der Freiheit». Bis zuletzt war es nicht klar, ob der Hausherr uns persönlich empfangen werde: Schliesslich ist Toni Brunner ja seit dem Rücktritt aus der aktiven Politik mit Leib und Seele Landwirt und hat mit seinem Betrieb und der im Sommer bewirtschafteten Alp viel zu tun: Ende September muss das Wetter genau beobachtet werden und ein früher Schneefall könnte dazu zwingen, mit dem Vieh ins Tal zurückzukehren. Die Freude war gross, als Toni bei unserem Besuch persönlich anwesend war und uns in seiner gewohnt humorvollen und einnehmenden Art das Toggenburg mit all seinen landschaftlichen Vorzügen und interessanten Persönlichkeiten vorstellte. Die Reiseteilnehmer liessen sich die einheimischen Spezialitäten (teils von Tonis Hof) und das Dessert mit dem sagenhaften «Toggenburger Schlorzifladen» schmecken.

Vor dem Besuch beim ehemaligen Präsidenten der SVP Schweiz machten die rund 30 Reiseteilnehmer (Deutschschweizer und Tessiner) einen Abstecher ins Appenzellerland: Im Höhenrestaurant «Waldegg» oberhalb von Teufen stand mit einer Appenzeller Siedwurst, Chäshörnli und Apfelmus ein typisches Gericht der einheimischen Küche auf dem Tisch. Wer Lust hatte, konnte sich anschliessend in die Kunst, einen Appenzeller Biber selbst herzustellen, einweihen lassen. Am Abend wurde der Hauptort des Kantons Appenzell Innerrhoden vorgestellt. Der Rundgang führte am Schloss und am Kloster vorbei, dann durch die architektonisch einmalige Hauptgasse und natürlich auf den Landsgemeindeplatz. Im Reiseprogramm war eigentlich noch eine Fahrt auf den Hohen Kasten oberhalb von Brülisau vorgesehen: das Wetter hat diesen Abstecher leider nicht zugelassen. Ein Besuch in der Schaukäserei und im Volkskundemuseum in Stein sowie ein Rundgang durch den Betrieb der Appenzeller Alpenbitter AG waren jedoch ein guter Ersatz für die entgangene Aussicht vom Berg.

Auf der Reise waren von den Gründern der ds-SVP Tessin, den Initianten unserer Sektion, Eros Mellini und Edy Fleckenstein mit dabei. Etwa 15 Gründungsmitglieder waren es damals, die im Dezember 2005 die Sektion ins Leben gerufen hatten und den leider in diesem Jahr verstorbenen Manfred Oswald zum ersten Präsidenten bestimmten. Seitdem ist die Sektion gewachsen und führt monatliche Treffen in Ascona und in Lugano durch. Die Mitglieder sind sowohl an der Tessiner als auch an der eidgenössischen Politik sehr interessiert und diskutieren jeweils am Stamm die gerade anstehenden Abstimmungsvorlagen.

Comments are closed.

« »