Stellen Sie sich einmal vor…

Lug 8 • Deutsche Seite, L'opinione, Prima Pagina • 257 Views • Commenti disabilitati su Stellen Sie sich einmal vor…

Liebe Leserinnen und Leser

Stellen Sie sich einmal vor, in Basel und in Köln den Rhein zu überschreiten ohne nasse Füsse zu bekommen. Im Bodensee ohne Boot die Inselstadt Lindau zu erreichen. In Zürich zwischen Februar und September keinen einzigen Tag Regen zu haben. Die Risse im Boden von der Trockenheit so gross, dass man die Beine darin baumeln lassen kann. Bäume ohne Blätter schon im August. Menschen und viele Tiere, die jämmerlich verdursten. Stellen Sie sich vor, was los wäre, wenn wir so ein Trockenjahr hätten.

Über ein halbes Jahr keinen einzigen Regentag. Elf Monate extreme Trockenheit und Hitze. Die Forscher reden von einer «Mega-Dürre». Da kein Wasser verdunsten kann, heizt sich die Luft immer weiter auf. Dreimal so viele Tage über 30 Grad als normal. Stellen Sie sich vor, all das würde im Jahr 2023 passieren.

Dann würden die Meteorologen und die Klimatologen die absolute Klima-Katastrophe ausrufen. Die Weltrekord-Hitze sei die Folge vom menschengemachten CO2-Ausstoss, von den Verbrennungs-Motoren der Autos, vom Heizöl, überhaupt von unserer Luxus-Gesellschaft mit einem viel zu grossen ökologischen Fussabdruck. Es gäbe riesige Demos, Volksaufstände, eine fieberhafte Suche nach Schuldigen. Wir würden im April autofreie Sonntage einführen und im Mai das Autofahren ganz verbieten. Das Wasser würde in Flaschen rationiert, der Fleischkonsum untersagt, die Badis wären geschlossen usw.

Und wenn im Oktober nach neun trockenen Hitzemonaten eidgenössische Wahlen wären, würden die Grünen 60 Prozent und die Grünliberalen 30 Prozent der Stimmen ausmachen. Aber wissen Sie was? Alles, was ich beschrieben habe, ist wirklich passiert – nämlich im Hitzejahr 1540. Es hat ein Jahr lang fast nie geregnet. Hunderte von Chronisten haben die Katastrophe beschrieben. Damals gab es noch kaum menschengemachten CO2-Ausstoss, keine Autos und Lastwagen, keine einzige Ölheizung, keine Industrie, kein Beton und kein Plastik.

Wir müssen wissen, gemäss der historischen und klimatischen Wahrscheinlichkeits-Berechnung wird sich so eine Jahrtausend-Hitze und -Trockenheit irgendwann wiederholen. Und es ist sogar wahrscheinlich, dass es nach fast 500 Jahren nicht nochmal solange geht, bis es sich wiederholt. Gegen dieses Schicksal sind wir Menschen machtlos. Darum hören Sie nicht auf die Klima-Panikmacher, die Ihnen aus politischem Machtstreben ständig Angst machen. Die Grünen und die Roten sind in Sachen Wetter genauso machtlos wie wir alle! Geniessen wir doch einfach den schönen Sommer!

Mit freundlichen Grüssen aus den Sümpfen von Bern.

Thomas Matter

Nationalrat, Meilen (ZH)

Comments are closed.

« »