Wehret den Anfängen!

Ott 15 • Deutsche Seite, L'opinione, Prima Pagina • 234 Views • Commenti disabilitati su Wehret den Anfängen!

Aus der Weltwoche vom 07.10.2021 das Editorial von Roger Köppel

Roger Köppel
Chef-Redaktor Weltwoche

Die Schweiz ist auf einer abschüssigen Bahn. Ich rede nicht vom Wohlstand. Der ist noch da. Es geht uns zu gut. Ich rede von der Freiheit. Wir sind im Begriff, die Freiheit abzuschaffen. Ohne es zu merken.

Es ist ein Skandal, wie die Minderheit der Ungeimpften in unserem Land behandelt wird. Der Staat grenzt sie aus, unterdrückt sie, beraubt sie fundamentaler Freiheitsrechte. Menschen zweiter Klasse, Heloten, Untermenschen?

Die Medien und viele Politiker jubeln mit, berauschen sich auf Seiten der Mehrheit an diesem Akt der Unterdrückung einer Minderheit. Es ist widerlich. Hier zeigt sich, was mit Medien geschieht, die sich von den Regierenden durch Subventionen kaufen lassen. Ein trauriges Kapitel.

Der Bundesrat schafft den zertifizierten Schweizer. Angeborene Freiheitsrechte werden plötzlich an willkürliche Bedingungen geknüpft. Haben wir den Verstand verloren? Seit wann darf uns der Staat medizinische Behandlungen aufzwingen? Der faktische Impfzwang ist nichts anderes.

Der Bundesrat regiert in unsere Körpersäfte hinein. Damit bricht er die Verfassung. Und er verlässt den Boden wissenschaftlicher Erkenntnis. Ungeimpfte sind für die Geimpften, die ja geschützt sind, keine Bedrohung. Wieso unterdrückt man sie?

Die Unterdrücker widersprechen. Der Ungeimpfte stelle für sich selber eine Bedrohung dar. Und jetzt? Der liberale Staat hat nicht die Aufgabe, seine Bürger daran zu hindern, krank zu werden. Macht er es trotzdem, reisst er eine Macht an sich, die ihm nicht zusteht.

Aber die Ungeimpften sind doch eine Gefahr für unser hochwohlheiliges Gesundheitswesen! Sie nehmen anderen, «legitim» Kranken, die Spitalbetten weg, binden Kapazitäten, die anderswo gebraucht würden, weil die Ungeimpften selber schuld sind, wenn sie krank werden.

Was die Verfechter dieser Gesundheitsdespotie nicht sagen, aber meinen: Es gilt, den gesunden Volkskörper zu schützen vor den ungesunden Ungeimpften!

Merken die Fürsprecher der Gesundheitstyrannei, der Minderheitenunterdrückung wirklich nicht, in welch finstere Vergangenheit sie sich hineinargumentieren?

Zu hart formuliert? Wenn die Mehrheit nicht hinschauen will, muss man die Dinge zur Kenntlichkeit entstellen.

Als die erste Aids-Welle unter den Schwulen und unter den Drogensüchtigen tobte, hat niemand die Diskriminierung dieser Minderheiten gefordert. Zum Glück nicht! Niemand hat den Schwulen einen Kondomzwang befohlen oder die Drogensüchtigen auf Zwangsentzug gesetzt. Zu Recht!

Es gab keine Prämien für «Safer Sex», und niemand wäre auf die Idee gekommen, einen Heroinsüchtigen vom sozialen Leben, vom Kino- oder Restaurantbesuch auszuschliessen. Mit kaltblütiger Selbstverständlichkeit werden heute allerdings die Ungeimpften ausgegrenzt, obwohl sie nicht die geringste Bedrohung darstellen für alle anderen, die sich freiwillig haben impfen lassen.

Der Bundesrat behauptet, die Zertifizierung bringe die Freiheit zurück. Welch sprachpornografische Begriffsverdrehung. Freiheit, die auf der Unfreiheit von Minderheiten beruht, ist keine Freiheit, sondern Unfreiheit.

Und an alle, die sich mit der Feststellung beruhigen, es treffe ja nur die Ungeimpften: Immer beginnt die Abschaffung der Freiheit bei einer Minderheit. Diese wird verleumdet und verketzert, um sie der Verachtung und der Entrechtung preiszugeben.

Doch dann geht es weiter. Als Nächstes geraten die Personen ins Visier, die sich mit der diskriminierten Minderheit solidarisch zeigen.

Seit Wochen wird Bundesrat Ueli Maurer von den Medien wie ein Staatsfeind attackiert, nur weil er eine Kutte der Freiheitstrychler trug, die mit ihren Treicheln für die Freiheit auf die Strasse gehen.

Die gleichen Medien wiederum stellen sich schützend vor einen Bundesrat wie Alain Berset, der die Staatsmacht zur Bereinigung seines Privatskandals missbraucht, Bodyguards der Macht.

Umdeutung der Begriffe auch hier: Wer heute für die Freiheit ist, kommt in den Medien dran als Feind der Freiheit, die eigentlich Unfreiheit ist, weil sie die Unterdrückung von Minderheiten voraussetzt. Unfreiheit breitet sich aus unter dem Decknamen der Freiheit, die keine ist.

George Orwell, übernehmen Sie!

Munter schreitet die Zerstörung der Freiheit durch den Staat und die mit ihm verbundenen Legionen voran.

In den USA sperren die grossen Networks Facebook und Youtube auf ihren Kanälen inzwischen Mediziner, die gegen das Impfen sind und der staatlichen Corona-Politik widersprechen. Dabei gehört zur Wissenschaft immer auch der Widerspruch wie die Skepsis, das Querdenken zur Demokratie. Bei Corona ist Widerspruch verboten.

Wissenschaft ohne Widerspruch aber ist das Gegenteil von Wissenschaft, Demokratie ohne Skepsis und Querdenken das Gegenteil von Demokratie.

Die internationalen neuen Medien, aber auch die immer mehr am Staatstropf hängenden herkömmlichen Verlagsorgane bilden ein Kartell der befohlenen Wahrheit, also der Unwahrheit. Sie legen fest, was gesagt werden darf und was nicht. Sie sind Verräter an sich selbst.

In Deutschland ist der Oppositionssender Russia Today soeben von Youtube verbannt worden, weil er auch Skeptikern der Corona-Politik Sendezeit einräumte. «Wir sind die einzige Quelle der Wahrheit», dröhnt Neuseelands Ministerpräsidentin Jacinda Ardern, die ihre Insel wie eine Gefängnisaufseherin regiert.

«Als die Nazis die Kommunisten holten,

habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen,

ich war ja kein Gewerkschaftler.

Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen,

ich war ja kein Jude.

Als sie mich holten, gab es keinen mehr,

der protestieren konnte.»

Die Worte des grossen deutschen Theologen Martin Niemöller haben ihre Dringlichkeit nicht verloren.

Zwischen der Freiheit und der Unfreiheit stehen nur wir, die heute lebenden Schweizer. Wehret den Anfängen!

 

Comments are closed.

« »