Renitente Nordafrikaner in Asylzentren

Mag 28 • Dall'UDC, Deutsche Seite, L'opinione, Prima Pagina • 266 Views • Commenti disabilitati su Renitente Nordafrikaner in Asylzentren

Liebe Leserinnen und Leser

Junge, männliche, renitente Asylsuchende aus Nordafrika machen Ärger, sind gewalttätig, brechen ein, handeln mit Drogen und sind vollgepumpt mit Alkohol. Ihre Betreuung kostet über tausend Franken pro Tag und pro Fall – also 365’000 Franken im Jahr pro Person. Zahlen dürfen die Rechnung Sie als Steuerzahler. Lesen Sie hierzu meinen Kommentar.

Für einmal hat die «Rundschau» vom Schweizer Fernsehen einen realistischen Blick auf unser Asyl-Unwesen geworfen. Der Beitrag beginnt mit dem Ehepaar Schori aus dem bernischen Lyss, wo ein Bundesasylzentrum steht. Nachts um zwei sind zwei Asylbewerber bei ihnen eingebrochen. Den Schoris ist es mit viel Lärm gelungen, die Einbrecher zu vertreiben. Aber hören Sie hier, was beide Einbruch-Opfer am meisten beschäftigt:

https://www.srf.ch/play/tv/rundschau/video/aerger-mit-asylsuchenden-aus-algerien-diebstahl-einbruch-belaestigung?urn=urn:srf:video:fbd2feff-d92a-420a-acc7-7e67a0724f4f

(Minute 17.28 bis 18.32)

Dann ist von der «Rundschau» zu hören, dass das Bundesasyl-Zentrum Lyss keine Ausnahme sei: «In den letzten Monaten hat die Gewalt in und um die Bundesasylzentren stark zugenommen. Ein Grund: Mehr Personen aus Nordafrika, insbesondere Algerier. Diese Männer machen oft Probleme.» Dazu kommen Linksextreme, die die Asylbewerber angeblich «befreien» wollen und Millionenschäden an den Gebäuden anrichten.

Die «Rundschau» nimmt dann das Speziallager für renitente Asylbewerber von Les Verrières im Neuenburger Jura in Augenschein. Dort stehen ein Haufen Autos und das Lager ist sehr belebt – aber nur wegen der Betreuer und Sicherheitsleute, denn es befinden sich ganze drei Insassen in dem Lager. Ein Platz kostet mehr als tausend Franken pro Tag. Schauen Sie selbst:

https://www.srf.ch/play/tv/rundschau/video/aerger-mit-asylsuchenden-aus-algerien-diebstahl-einbruch-belaestigung?urn=urn:srf:video:fbd2feff-d92a-420a-acc7-7e67a0724f4f

(Minute 20.56 bis 21.35)

Und schauen Sie sich zum Schluss noch den absoluten Affront an betreffend renitente Asylbewerber:

https://www.srf.ch/play/tv/rundschau/video/aerger-mit-asylsuchenden-aus-algerien-diebstahl-einbruch-belaestigung?urn=urn:srf:video:fbd2feff-d92a-420a-acc7-7e67a0724f4f

(Minute 22.56 bis 23.07)

Wollen Sie auch einmal gratis eine Sport-Stunde mit einem Personal Trainer geniessen? Dann werden Sie am besten ein renitenter Asylbewerber in der Schweiz!

Als die «Rundschau» versucht hat, die jungen Männer anzusprechen, kamen nur wirre Antworten. Sie seien eben unter Alkohol, Drogen und Tabletten. Nein, sagt einer, er sei aus Marokko und England und nur als Tourist auf der Durchreise. Probleme hätten sie noch nie gemacht. Und selbstverständlich würden sie, so sagen sie selbst, unser Land auch bei einem negativen Asylentscheid nie mehr verlassen.

Liebe Leserinnen und Leser, ich habe manchmal das Gefühl, dass ein Land, das solche Zustände duldet, zum Untergang verdammt ist. Es ist ganz einfach: Entweder werden wir mit diesen Asylmissbrauchern fertig. Oder die Asylmissbraucher werden mit uns fertig!

Thomas Matter
Nationalrat, Meilen (ZH)

Comments are closed.

« »