„Ich verlange Asyl…!“

Feb 19 • Deutsche Seite, Prima Pagina • 1458 Views • Commenti disabilitati su „Ich verlange Asyl…!“

 Humoreske

 

Empfangszentrum für Asylbewerber in Vaduz, Fürstentum Liechtenstein: Das Leben dort ist ausgesprochen ruhig. Der letzte Asylbewerber wurde vor rund 15 Jahren sofort abgewiesen. Doch plötzlich klopft es an die Türe und ein Dunkelhäutiger tritt ein.

Empfangsbeamter (E): „Was um Himmels Willen wollen Sie denn hier ?“

Asylgesuchsteller (A): „Ich ersuche um Asyl“.

E: „Warum, und woher kommen Sie denn ?“

A: „Ich bin Eritreer. Das heisst, ich war es mal. Im Alter von 12 kam ich in die Schweiz und wurde dort eingebürgert, bin also nun Schweizer, bin jetzt fast 20 und man hat mir gesagt, ich müsse nun Militärdienst leisten“.

E: „Na und, wo liegt denn das Problem ?“.

A: „Militärdienst, stellen Sie sich das mal vor ! Wochenlang in schlechten Unterkünften leben, morgens vor 10 Uhr aufstehen, herumrennen, Befehlen von Vorgesetzten gehorchen, ein Gewehr fassen und damit nötigenfalls sogar noch schiessen müssen, um das Land zu verteidigen. Das ist unmenschlich. Das widerspricht der Menschenrechtskonvention. Ich verweigere den Wehrdienst, und dafür riskiere ich nun, bestraft zu werden !“.

E: „Sorry, ich hab’s immer noch nicht begriffen. Warum, kommen Sie von der Schweiz zu uns ?“.

A: „Simply deshalb: Die Schweiz nimmt sämtliche Wehrdienstverweigerer aus Eritrea auf, bürgert sie nach einer kurzen „vorläufigen“ Aufnahme ein, verlangt aber dann von ihnen, genau das gleiche zu tun, wovon sie in Eritrea geflüchtet waren. Die Schweiz ist eine Diktatur, ebenso wie in Eritrea. Deshalb verlange ich bei euch Asyl“.

E: „Was, die Schweiz eine Diktatur ?“.

A: „Ja, natürlich. Die progressive Schweiz spricht ja schon lange von der „Diktatur des Volkes“. Lesen Sie doch mal die klugen Verlautbarungen unserer sozialistischen „Intellektuellen“.

E: „Ich rate Ihnen folgendes: Ersuchen Sie in der Schweiz um Asyl. “.

A: „Aber ich bin doch bereits Schweizer. Da habe ich doch nie eine Chance !“.

E: „Keine Bange. Nehmen Sie sich auf Staatskosten einen guten Anwalt und prozessieren Sie bis vors Bundesgericht. Bis Ihr Fall entschieden wird, sind Sie längst aus dem wehrpflichtigen Alter raus. Zudem: Bei euren heutigen Bundesrichtern hat Ihr Asylgesuch beste Chancen auf Erfolg. Denn gemäss jüngsten Informationen sind der Europäisch Gerichtshof (EuGH) und der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) der Ansicht, dass in der Schweiz auch Schweizer nicht zum Militärdienst gezwungen werden dürfen, wenn Sie darauf einfach keine Lust haben.“

A: „ Reicht das denn aus, einfach keine Lust zu haben ?“

E: „Ja, natürlich. Eure Bundesrichter weisen ja aufgrund der sklavisch verfolgten Praxis der europäischen Gerichtshöfe auch keinen einzigen kriminellen Ausländer aus, wenn er dazu keine Lust hat. Das persönliche Wohlfühlgefühl der Kriminellen alleine ist bei euch ausschlaggebend.“

Asylgesuchsteller A: „Vielen Dank, lieber E. Aber könnte ich dann nicht einfach gleich bei euch um Asyl ersuchen und hier bleiben ?“.

Empfangsbeamter E: „Nein, denn so dumm wie die Schweiz ist kein anderer Staat in Europa. Nicht einmal wir. Bleiben Sie in der Schweiz !“.

 

Ronco

Comments are closed.

« »