Wählen ist doch ganz einfach!

Apr 3 • Deutsche Seite, Prima Pagina • 817 Views • Commenti disabilitati su Wählen ist doch ganz einfach!

Urs von der Crone Präsident ds-SVP Tessin

Urs von der Crone
Präsident ds-SVP Tessin

Wie war es doch früher schwierig, vor den Wahlen sich ein Bild von den Kandidaten zu machen. Man musste am Fernsehen und am Radio die Debatten verfolgen, in den Zeitungen Dutzende von Interviews lesen und erst noch die Werbung der einzelnen Parteien durchackern. Heute geht das ganz einfach. Im „Mattino della domenica“ vom 22. März 2015 ist eine klare und einfache Anleitung veröffentlicht worden, wie die Basis der SVP im Tessin wählen soll. Mit einer kleinen Einschränkung: Die Empfehlung richtet sich nur an Stimmbürger mit einem gesunden Menschenverstand. Den haben wir ja wohl alle und so richten sich die Zeilen an uns alle: „Auch bei diesen Wahlen wird sich die Basis der SVP – dank dem Wahlgeheimnis erfährt ja niemand, wie man gestimmt hat – sich dafür entscheiden, die Liste der Lega dei Ticinesi zu unterstützen um die Wiederwahl der hervorragenden Staatsräte Norman Gobbi und Claudio Zali zu sichern.“ Seltsam: Ich habe mit vielen Mitgliedern der SVP im Tessin geredet: Eine ganze Reihe von ihnen hat mir bestätigt, dass Norman Gobbi ein echter Freund unserer Partei ist. Mir ist aber niemand begegnet, der Claudio Zali wählen möchte. Die Gründe dafür finden sich leicht in der Politik der letzten Monate.

Das Hausblatt der Lega prognostiziert im Weiteren ein miserables Abschneiden der SVP, weil keine Wahlallianz mit der Lega abgeschlossen wurde. Was die Zeitung noch verschweigt: Gerüchteweise ist bekannt geworden, dass Toni Brunner und Christoph Blocher am 1. April ein Gesuch bei der Lega eingereicht haben: Für den Fall eines Wahlsieges der Lega bei den kantonalen Wahlen 2015 im Tessin wird die SVP Schweiz ein Gesuch für einen Beitritt zur Lega dei Ticinesi stellen.

Vielleicht ist es so, wie oft behauptet wird: Die Lega und die SVP haben im Tessin etwa 80% der politischen Ziele gemeinsam. Der politische Stil ist aber bei den beiden Parteien vollkommen verschieden. Die Lega glaubt arbeitet mit der Holzhammermethode und mit Verunglimpfungen des politischen Gegners. Bei den Parteien der Allianz LA DESTRA stehen die sachlichen Argumente im Vordergrund. Die stilvolle und zivilisierte Variante des Politisierens ist bei unseren Politikern ein Markenzeichen. Das haben verschiedene Interviews in den letzten Wochen mit Politikern der UDC, der Area Liberale und der EDU gezeigt. Alles in allem eine Allianz von vernünftigen politischen Gruppierungen die grosse Hoffnung weckt. Ihre Ziele sind klar mitgeteilt worden: Arbeitsplätze primär für die Tessiner, Verteidigung des Wohlstandes, Kampf gegen die Kriminalität, weniger Ausgaben der öffentlichen Hand, weniger Bürokratie und mehr Verantwortung für die Bürger. Die Kandidaten von LA DESTRA haben bei vielen nicht parteigebundenen Stimmbürgern grosse Erwartungen geweckt. So ist entgegen den Prognosen im „Mattino“ anzunehmen, dass neben der Basis der SVP, der Area Liberale und der EDU zahlreiche weitere Tessinerinnen und Tessiner vertrauenswürdige Politiker aus den Reihen von LA DESTRA (Liste Nr. 10) wählen werden.

Comments are closed.

« »