Veraltete Schiffe auf dem Lago Maggiore?

Mar 20 • Deutsche Seite, Prima Pagina • 1742 Visite • Commenti disabilitati su Veraltete Schiffe auf dem Lago Maggiore?

Urs von der Crone Präsident ds-SVP Tessin

Urs von der Crone
Präsident ds-SVP Tessin

Ende März nehmen die Schifffahrtsgesellschaften auf unseren Seen den fahrplanmässigen Verkehr wieder auf und man hört – wie jedes Jahr – am Lago Maggiore bereits die altbekannten Klagen. Die italienische Gesellschaft, die auch das Schweizer Seebecken bedient, nehme zu wenig Rücksicht auf hiesige Bedürfnisse, sei mit zu hohen Billetpreisen mitschuldig am Besucherrückgang auf den Brissago-Inseln, private Konkurrenz zu den Linienschiffen sei nur in beschränktem Umfang möglich usw. Ein weiteres Argument gegen das heute noch geltende Reglement auf dem Lago Maggiore findet sich in der „Azione“, der Wochenzeitung der Genossenschaft Migros Ticino am 9. März 2015. Der Verfasser des Artikels „Der Lago Maggiore sucht die Nachhaltigkeit“ beanstandet die technische Rückständigkeit, weil heute immer noch sehr alte Schiffe wie das „Piemonte“ (seit 1903) und das „Milano“ (angeblich seit 1913) auf dem See verkehren.

Vielleicht hätte sich der Verfasser des Artikels die Mühe machen sollen, mit diesen zwei negativ hervorgehobenen Schiffen einmal zu fahren. Er hätte festgestellt, dass z. B. das Dampfschiff „Piemonte“ das einzige erhaltene Dampfschiff (piroscafo) auf dem Lago Maggiore ist – konstruiert übrigens 1904 von Escher Wyss in Zürich. 2006 wurde es zum letzten Mal gründlich renoviert und fährt heute nicht im Linienverkehr sondern nur für besondere Anlässe. Es ist ein wahres Kleinod und ein echter Oldtimer zu Wasser aus der Zeit der Belle Époque an unserem See und kann gemietet werden. Auf der Schweizer Seite des Sees taucht es nicht allzu oft auf. Was müssten wir denn vom Zustand der Flotte auf dem Vierwaldstättersee halten, wo nicht nur ein altes Dampfschiff sondern eine ganze Reihe von ihnen regelmässig unterwegs ist?

Auch auf das beanstandete Schiff „Milano“ – angeblich seit 1913 im Dienst – hätte der Verfasser einen Fuss setzen sollen. Dann hätte er erfahren, dass das Schiff im September 1944 von sechs Flugzeugen der Alliierten angegriffen und bombardiert worden ist. Mindestens 26 Personen kamen dabei ums Leben, die übrigen konnten bei Pallanza rechtzeitig an Land gehen, bevor das Schiff sank. Es liegt noch heute, auseinandergebrochen in zwei Teile, in einer Tiefe von 230 m. Eine Bergung, wie sie bei den beiden anderen im 2. Weltkrieg in derselben Gegend zerstörten Schiffen erfolgt ist, war nicht möglich, das Relikt ist erst im Jahre 2007 lokalisiert worden. Wenn heute wiederum ein Schiff mit dem Namen „Milano“ verkehrt, so ist es ein ganz anderes Motorschiff aus dem Jahre 1952.

Ende 2016 läuft die Abmachung über die Schifffahrt auf dem Lago Maggiore zwischen Italien und der Schweiz aus. Es werden gegenwärtig viele Visionen und Vorstellungen über künftige Möglichkeiten herumgeboten. Auch ich würde mich freuen, wenn ein Schweizer Unternehmen mit einer neuen und umweltfreundlichen Flotte auf dem See aktiv werden könnte. Aber wo sind die Investoren, die bereit sind zeitgemässe Schiffe anzuschaffen? Wo ist das Areal am Schweizer Seebecken, auf dem die nötige Infrastruktur für die Wartung der Schiffe errichtet werden könnte? Meine Vermutung: Wir werden auch ab 2017 froh sein, wenn die italienische Navigazione del Lago Maggiore weiterhin den Schiffsverkehr auf unserem Teil des Sees (ein Fünftel des ganzen Lago Maggiore) sicherstellt. Dieses Traditionsunternehmen hat bereits die nötige Infrastruktur. Vielleicht können wir aber bei der NLM die Anliegen des Tessins für die kommenden Jahre rechtzeitig einbringen um Verbesserungen im Angebot und bei den Tarifen zu erreichen?

 

Bemerkung: Der Artikel in der „Azione“ 09-03-2015 auf den ich Bezug nehme: „Il Lago Maggiore cerca sostenibilità“.

 

Ds-SVP Tessin: Veranstaltungshinweis

Am Samstag, 21. März 2015 ist Stamm in Lugano   

(Anm. bei Lucia Eggemann, Tel. 079 621 70 73,  eggemann.lucia@gmail.com )

Am Samstag, 28. März 2015 – in der heissen Fase kurz vor den Wahlen –  führt die UDC Ticino einen Parteitag durch. Einzelheiten folgen mit der nächsten Mail.

Am Mittwoch, den 1. April 2015 (kein Aprilscherz!) findet das letzte Treffen der ds-SVP Tessin vor den kantonalen Wahlen im Hotel Ristorante „Ticino“ in Ascona, ab 11.30 Uhr statt. Anmeldung bitte an: ds-svp-tessin@bluewin.ch 

Comments are closed.

« »