Migration und falsche Entwicklungshilfe?

Feb 24 • Deutsche Seite, Prima Pagina • 211 Visite • Commenti disabilitati su Migration und falsche Entwicklungshilfe?

Auf dem Sprung nach Europa ins gelobte Land? (Bild Focus online)

Urs von der Crone
Präsident ds-SVP Tessin

Eine Nachricht in den Zeitungen lässt aufhorchen: Hunderte Migranten stürmen die spanische Exklave Ceuta. Sechs Meter hohe Grenzzäune sind es offenbar, die ein Stück spanischen Territoriums in Nordafrika vom marokkanischen Staatsgebiet trennen. Das Durchkommen an dieser Stelle scheint mit geringerem Risiko verbunden zu sein, als die Fahrt übers Mittelmeer. Dabei sind diese Versuche, eine Grenze illegal zu überwinden nur die Spitze des Eisberges. In Afrika warten angeblich Hunderttausende von Menschen darauf, nach Europa auswandern zu können. Dabei wäre der Kontinent eine durchaus lebenswerte Region mit grossem Potential. Aufbauarbeit ist gefragt und die kann nur von den Einheimischen geleistet werden. Aber es fehlt an allen Orten die politische Struktur, die eine wirtschaftliche Entwicklung zulässt und den Menschen auch Perspektiven gibt, damit sie im Lande bleiben und den Aufbau selber an die Hand nehmen.

Wie wäre es, wenn Europa seine Entwicklungshilfe grundsätzlich überdenken würde? Das Glück der Afrikaner kann nicht in Europa liegen – allenfalls in einer engen Zusammenarbeit mit Europa. Im eigenen Land etwas produzieren, das sowohl der eigenen Bevölkerung dient als auch exportiert werden kann – das wäre gefragt. Weniger wäre bei der Entwicklungshilfe vielleicht mehr. Geld sollte dorthin fliessen, wo Strukturen entstehen, die den Einheimischen Arbeit und einen einfachen Wohlstand gewährleisten. Wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist, dürfte gar kein Geld fliessen, weil es oft falsche Anreize weckt. Sinn macht Entwicklungshilfe nur in Ländern, die demokratisch regiert werden. Andere sollten von unserer Hilfe ausgeschlossen sein. Wer die Unterstützung durch europäische Staaten in Anspruch nimmt, der müsste auch von sich aus einiges leisten. Hilfe ist nur sinnvoll, wenn es Hilfe zur Selbsthilfe ist. Alles andere ist abzulehnen und reine Geldverschwendung.

 

 

Comments are closed.

« »