Kaiser Augustus und seine Ferien

Ago 7 • Deutsche Seite • 478 Visite • Commenti disabilitati su Kaiser Augustus und seine Ferien

Urs von der Crone Präsident ds-SVP Tessin

Urs von der Crone
Präsident ds-SVP Tessin

Wir sind bereits wieder im beliebtesten Ferienmonat und kurz vor der Monatsmitte, die im Tessin und in Italien als „Ferragosto“ bezeichnet wird. Der Ausdruck geht auf die alten Römer zurück: Zu Ehren von Kaiser Augustus wurden vor 2000 Jahren die „Feriae Augusti“ eingeführt um die erfolgreiche Getreideernte abzuschliessen. Die christliche Kirche konnte dieses uralte heidnische Fest nicht ausrotten und hat es deshalb kurzerhand umfunktioniert zu „Mariae Himmelfahrt“. Sowohl die Römer als auch die katholische Kirche hatten gute Gründe zum Feiern: Heute ist es einfach wichtig, dass die Tage arbeitsfrei sind und bei möglichst gutem Wetter einen längeren Aufenthalt im Rustico in den Tälern oder zu Fahrten weg von zuhause einladen.

Augustus war wohl einer der beliebtesten Kaiser im alten Rom. Zu seiner Zeit existierte bereits eine Art Europäische Union, die einen grossen Teil der Länder des Kontinents umfasste. Sogar die Schweiz gehörte dazu, allerdings nicht freiwillig. Unsere Vorfahren, die Helvetier, waren von Julius Caesar und anderen Generälen mit Waffengewalt dem römischen Reich einverleibt worden und mussten ihre Selbständigkeit aufgeben. Allerdings haben die Römer damals in ihren Provinzen eine gewaltige Entwicklung eingeleitet: Sie stellten ihren Untertanen ein überlegenes Know-how vor allem im Bereich der Architektur (Strassen- und Hausbau) und des Städtebaus (öffentliche Anlagen, Tempel, Bäder, Wasserleitungen) zur Verfügung. Die Landwirtschaft profitierte von der Einführung neuer Produkte wie Wein, Kastanien u.v.m. In der Innenpolitik hat Rom unserem Land weitgehende Freiheiten gelassen und sich nicht eingemischt.

 

Und wie sieht das heute mit Brüssel aus, das gewissermassen an die Stelle von Rom getreten ist? Brüssel akzeptiert zwar – wenn auch ungern – dass es in der Mitte von Europa einen unabhängigen Staat gibt. Vor Waffengewalt, wie sie Rom einst angewendet hat, sind wir verschont. Aber die EU wendet raffiniertere Methoden an: Druck kann ja auch wirtschaftlich ausgeübt werden und Brüssel kann mit den bilateralen und anderen Verträgen Einfluss auf das störrische Alpenvolk nehmen. Den Beweis dafür, dass die EU ihre Länder vorwärts bringt, muss die sie erst noch antreten. Rom hat damals Wohlstand in die Provinzen gebracht. In der EU hingegen scheint es durchaus möglich, dass einzelne Länder bankrottgehen und verarmen. – Lassen wir doch für den Moment die Politik beiseite und geniessen einfach die sommerlichen Ferien, auf die wir alle seit Kaiser Augustus Anrecht haben!

Der römische Kaiser Augustus (63 v. Chr. bis 14 n. Chr.) hat dem Monat August seinen Namen gegeben.

Der römische Kaiser Augustus (63 v. Chr. bis 14 n. Chr.) hat dem Monat August seinen Namen gegeben.

Comments are closed.

« »