Christliche Feiertage abschaffen?

Mar 25 • Deutsche Seite, Prima Pagina • 192 Views • Commenti disabilitati su Christliche Feiertage abschaffen?

Das waren noch Zeiten, als die Ostereier mit Zwiebelschalen gefärbt wurden und dabei mit allerlei pflanzlichen Motiven dekoriert wurden!

Urs von der Crone
Präsident ds-SVP Tessin

Wieder einmal haben die Schweizer Jungsozialisten eine Idee aus der Mottenkiste geholt. Christliche Feiertage mit Jahrhunderte alter Tradition sollen im 21. Jahrhundert abgeschafft werden. Ostern dürfte zwar – wer will denn auf die Eier verzichten? – bestehen bleiben, aber wir nennen das Wochenende nun ganz unverfänglich «Frühlingsfest». Diese Tendenz kennen wir doch: War nicht schon früher die Rede davon Weihnachten einen neuen Namen zu verpassen, z. B. «Jahresendfest». Damals erhielten die für die Festtage unverzichtbaren Engel bei der Weihnachtsdekoration eine neue Bezeichnung: Sie hiessen in bestimmten Gegenden fortan «Jahresend- Flügelfiguren»! Ich meine, wir haben das zu Zeiten der DDR alles schon mal erlebt. Und zu diesen Zuständen wollen nun die Jusos zurückkehren? Statt christlicher Feiertage standen damals im Osten Deutschlands die Ehrentage für die Werktätigen im Kalender: Der Tag des Metallarbeiters, der Tag des Lehrers, der Tag des Chemiearbeiters usw.

Ich habe kein Problem damit, wenn Staat und Religion strikt getrennt werden. Aber unsere Herkunft brauchen wir doch dabei nicht über Bord zu werfen und zu verleugnen. Es spielt doch keine Rolle, ob wir überzeugte Christen sind oder einer anderen Religion oder auch gar keiner angehören: Unsere Festtage wie Weihnachten, Ostern und Pfingsten haben in der abendländischen Geschichte einen festen Platz und gehören zu einer fast zweitausendjährigen Tradition. Im Engadin feiert man am 1. März Chalandamarz, obwohl das eigentlich ein uraltes vorchristliches Fest ist. Und die Christen haben den Brauch auch nicht abgeschafft, weil er nicht zu ihrer Religion gehört. Die Reaktionen auf die Vorschläge der Juso liessen nicht lange auf sich warten: Statt die Feiertage abzuschaffen – so meint die Junge SVP – könnte man doch mit viel weniger Aufwand auch einfach die Juso abschaffen? Und der «Blick» hat Mitleid mit den Kindern, die am meisten von der Tilgung der Feiertage betroffen wären. Das kann ich gut nachvollziehen: Als meine Eltern mich vor Jahrzehnten darüber aufklärten, dass es gar keinen Osterhasen gebe, geriet ich kurzfristig in grosse Panik. Wenn es keinen Osterhasen gibt, dann gibt es wohl auch keine Ostereier mehr… In diesem Sinne: Frohe Ostertage!

 

Comments are closed.

« »